© 2017 by Sei kein Hasenfuß. Proudly created with Wix.com

  • Black Twitter Icon
  • Facebook Social Icon

Typhlo & Tactus Wettbewerb 2017 

Ein Tasterlebnisbericht 

Der internationale Wettbewerb Typhlo & Tactus für Taktil illustrierte Bücher fand in diesem Jahr

vom 25.-27.Oktober zum neunten Mal statt. Gastgeberland war Frankreich und Austragungsort Dijon

im schönen Burgund – Ja, dort wo man so gerne Schnecken isst und daher weniger gern eine Schnecke ist.

„Typhlo & Tactus 2017 war ein Wiedersehen mit vielen Freunden. Die Qualität der Bücher war sehr hoch“

(Ghania Chougui, arbeitet seit 17 Jahren bei LDQR)

Abkürzungen, die im folgenden Artikel häufig auftauchen

TiB= Taktil illustriertes Buch. Ein Buch zum Sehen und zum Tasten für alle Kinder, auch für blinde Kinder und solche mit einer Sehbehinderung.

T&T= Typhlo & Tactus/ Internationale Vereinigung zur Förderung von TiB

LDQR= Les Doigts Qui Rêvent (Verlag der träumenden Finger)

 

Über den T&T Wettbewerb

Alle Kinder haben ein Recht auf Bücher und Geschichten – auch blinde Kinder und Kinder mit einer Sehbehinderung. Für eine größere Vielfalt, bessere Erreichbarkeit und eine wachsende Qualität von TiB setzt sich seit knapp 20 Jahren die internationale Vereinigung Typhlo & Tactus ein. Ihr Ziel ist seit jeher die Verwirklichung kultureller Inklusion.

Die herausragende Arbeit von Eltern, Lehrern, Künstlern und allen Schaffenden eines TiB soll durch den Wettbewerb ausgezeichnet werden. Alle zwei Jahre findet dieser statt und eine Jury aus Sehenden und Blinden einigt sich auf drei Gewinnertitel, die dann vom Verlag LDQR in der Sprache des jeweiligen Gewinnerlandes umgesetzt und produziert werden.

 

„ Typhlo & Tactus 2017 war… innovativ – und es ist sehr schön, dass Deutschland nach einigen Jahren Pause nun wieder teilgenommen hat“ (Anais Brard, arbeitet seit 10 Jahren bei LDQR, Layout & Braille)

 

Es ist Samstagmittag, der 27.10.17.

Die Sonne scheint in Dijon. Es duftet nach Büchern. Gegen Mittag im Hotel Ibis nahe dem Hauptbahnhof treffen die vielen Gäste aus allen Ländern ein und freuen sich gemeinsam auf die Verkündung der Gewinnerbücher. Die Stimmung ist entspannt und die Atmosphäre sehr freundschaftlich. Die Preisträger werden verkündet und alle applaudieren freudig. Es wird angestoßen – Mit Kir (Sekt und Crème de Cassis, der typische regionale Aperitif). Es ist ein besonderer Tag, denn nach vielen Jahren findet der Wettbewerb wieder in Frankreich statt. Auch für Philippe Claudet ist es ein ganz besonderer Tag. Der Verlagsgründer von LDQR und Mitinitiator der T&T Gemeinschaft verabschiedet sich nun aus dem Arbeitsleben.

 

„T&T 2017 war… Ein Wiedersehen mit sehr vielen Menschen, die gegen den Strom schwimmen. Es war sehr warmherzig.“

(Philippe Claudet)

 

Die Gewinnerbücher des T&T Wettbewerbs 2017

Platz 1: Una storia imprevedibile

(An unexpected story/Eine unvorhersehbare Geschichte)

von  Valentina Lungo – Schweiz

Das Gewinnerbuch glänzt schwarz-weiß und auch rot. Es ist aufwendig produziert, das sieht man schon von weitem. Druckreif - kann man sagen. Wir sehen und fühlen das Rotkäppchen (Chaperon Rouge) – oder doch nicht? Nein, es ist kein Rotkäppchen sondern Stracciatella-Eis! Ist es denn die Geschichte vom Wolf? Nein, denn es sind eindeutig die Fußspuren von einem Bär! Sein oder Schein – das ist hier die Frage. Denn viele Dinge fühlen sich ähnlich an. Sie sind kaum zu unterscheiden, so wie Rotkäppchens Hut und die Stracciatella-Eiswaffel. Begleitet von einem humorvollen Frage- und Antwortspiel tastet man sich durch das Buch und am Ende ist doch alles ganz anders als gedacht. Sind nun alle klein wenig verwirrt? Ja.. es ist unbeschreiblich und vor allem unvorhersehbar.

Platz 2: Vana (Dens/Höhlen)

von Lucia Macchiarini, Ilaria Macchiarini - Italien

Das große handgenähte Stoffbuch hat auf jeder Seite eine Höhle. Darin wohnen Bewohner, wie Mama Hase, Igel, Schlange und Qualle. Wer traut sich seine Hände in das Loch zu stecken? Es lohnt sich…

Hier finden wir eine warmherzige Erinnerung an unser aller Wohlfühlort: Zuhause

– ganz wie bei Casa di Mama.

 

Platz 3: Captain Seo's sea tale (Captain Seo’s Geschichte vom Meer),
von Kiryl Konowalow, Patrycja Zalejska – Polen

Der mutige Maulwurfkapitän Seo trifft auf schreckliche, lilane Kraken und Piraten. Doch er und seine Crew trotzen mutig allen Meeresgefahren und segeln durch das tosende Meer auf der Suche nach einem Schatz. Und auch wenn der Kapitän nicht so gut sieht, so hat er doch von Anfang an ein Näschen für ein richtig gutes Abenteuer. Ahoi!

 

Platz 3: Bouli et le dragon rouge (Bouli und der rote Drache)

von Christine Donzé - Schweiz

Ein kleines, gelbes Küken träumt von einem schrecklichen, roten Drachen. Am Ende hilft Mamas Hand und ein Kuscheltier.. und die Angst wird klein. Sie ist noch da aber so klein und fein- wie ein Gefährte. Und schon wächst dem kleinen Küken eine flauschige Feder. Gleich drei Bücher enthält die große rote Box in Drachenhautoptik. Zwei kleine Einleitungen und die Hauptgeschichte. Die Einleitungen thematisieren die Gefühle: Angst und Wohlgefühl. Unterschiedliche Materialien werden hier präsentiert, die mit dem jeweiligen Gefühl korrespondieren. Der gelungene Versuch für einen Kodex tastbarer Gefühle.. Auf visuellen Illustrationen werden Gefühle häufig neben dem Text durch die Mimik der Figuren deutlich. Dies fällt im TiB weg. Und so muss man neue Wege gehen um das Thema darzustellen. Eine große Herausforderung, denn es ist sehr subjektiv, was wir als angenehm anzufassen empfinden. Sehr gelungen ist es hier geschehen – wie ich finde.

 

Herzlichen Glückwunsch - et félicitation - an alle – à tous!

 

„Der T&T Wettbewerb 2017 war… auf positive Weise sehr vielfältig“

(Vivianna Diaz, Koordinatorin LDQR)

Kurz nach dem Wettbewerb sind alle Taktil illustrierten Bücher im Verlag LDQR ausgestellt – bevor sie wieder in ihre Heimatländer verschickt werden. Ich nutze diese einmalige Gelegenheit und stöbere mich durch die 71 Bücher, nehme mir dafür zwei Tage Zeit und trinke dazu einen café nach dem anderen. So schön wieder da zu sein!

„T&T 2017 war…spielerisch, innovativ und von herausragender Qualität

und seit 2000 ist die Qualität enorm gestiegen"

(Marilyne Dole, organisiert den gesamten Produktionsablauf bei LDQR)

Die Qualität der Bücher (Text/Illustrationen/Bindung und Braille) ist in diesem Jahr sehr hoch und auch die Vielfalt der Themen hat sich erweitert. Viele Büchern greifen das allzeit beliebte Kinderbuchthema vom ,,Suchen & Finden" auf: so begibt sich ein kleiner weißer Fisch auf die Suche nach seiner Mama, ein Maulwurfkapitän auf die Suche nach dem Schatz oder ein Mäuschen auf die Suche nach dem leckersten Stinkekäse. Auch eine gruselige Spukgeschichte ist dabei – für meinen Geschmack mit etwas zu vielen Spinnweben. Ganz gespannt öffne ich eine große rote Box und entdecke eine Königin mit sieben Hüten: Für jeden Tag einen: très chic! Auch Adaptionen von bekannten Klassikern, wie die Geschichte vom ,,Giving Tree" (Shel Silverstein) wurden in diesem Jahr als Tastbuch umgesetzt.

„T&T 2017 war… enorm vielfältig“ (eine Mademoiselle die jeder Woche bei LDQR freiwillig bastelt und näht)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vermehrt beschäftigen sich Autorinnen und Autoren mit dem Thema Emotionen. Emotionen fühlbar zu machen ist eine denkbar große Herausforderung, die in vielen Büchern sehr geschickt und abstrakt umgesetzt wurde, wie bei Platz 3 (Bouli & der rote Drache). Die Form der Bücher variiert von kleinen filigranen Stoffbüchlein bis hin zu großen, aufwendig gestalteten Boxen. Leporellos, Karussell-Bücher, Bücher zum Ausrollen und Figuren zum Mitnehmen. Dem Ideenreichtum für kreative Buchbindungstechniken sind im Feld der Taktilen Bücher keine Grenzen gesetzt und diese sind auch notwendig, denn die Tastelemente benötigen häufig eins: viel Platz! Wir sind stolz und froh, dass auch Deutschland in diesem Jahr wieder am internationalen Wettbewerb teilgenommen hat. Insgesamt nahmen 18 Länder teil und es wurden 71 Bücher eingereicht.

 

Die Gewinner in Deutschland:

Platz 1: "Wie fühlt sich das Licht an" von Laura Betzler

Platz 2: "Der Bauchladen" von Kira Thiel

Platz 3: "Das kleine Angstschaf Fiete" von Victoria Hellberg

Platz 4: "Die kleine Raupe" von Jeanne Wienkoop

Platz 5 "Kiwis neues Hemd" von Jana Blauwitz

 

Der Ehrenpreis für den wunschlos glücklichsten Satz geht an Martha Wohlleber und ihre Geschichte von der Taube Tilla:

„…denn ich habe schon alles was ich brauche: ich habe einen Freund und ich kann fliegen".

Herzlichen Glückwunsch und Merci an alle engagierten Autorinnen, die in diesem Jahr ein Buch eingereicht haben.

Der nächste Typhlo & Tactus Wettbewerb findet 2019 in Belgien statt.